POLITIKDIALOG
WIR STEHEN FÜR DAS BESTE AUS FLEISCH
Worum es geht: Einzigartige Vielfalt, höchsten Anspruch an Qualität und Hygiene.
Mehr erfahren

Die Zukunft der Fleischwarenindustrie gestalten –

zusammen mit dem Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e.V. (BVDF)

Der Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e.V. (BVDF) mit Sitz in Bonn vertritt die Interessen der Unternehmen der Fleischwarenindustrie. Die Hersteller von Wurstwaren, Schinken und Convenienceerzeugnissen zählen mit etwa 65.000 Mitarbeitern zu den führenden Branchen der deutschen Ernährungsindustrie.

Politikbriefe

Hier finden Sie bereits veröffentlichte Politikbriefe des BVDF e.V.:

„Neue Legislatur: NEW DEAL.”
Wir brauchen gesellschaftliche Einigung und Klarheit für Erzeuger und Produzenten. Wie die neue Bundesregierung zusammen mit der Fleischwarenindustrie die Zukunft der Branche gestalten kann.
icon-pdf
WIR STEHEN FÜR DAS BESTE AUS FLEISCH
die Corona-Pandemie hat Schwachstellen in Politik, Industrie und Gesellschaft aufgezeigt – auch in der Fleischbranche: Zeit, dass wir offen darüber sprechen.
icon-pdf
ENGAGIERTE UNTERNEHMER STELLEN DIE WURSTBRANCHE IN DEUTSCHLAND NEU AUF
Worum es geht: Einzigartige Vielfalt, höchsten Anspruch an Qualität und Hygiene, um unsere hohen Standards weiter garantieren zu können.
icon-pdf

Mitteilungen und Stellungnahmen

Hier finden Sie Stellungsnahmen des BVDF e.V. zu Gesetzesentwürfen und aktuellen Entwicklungen in der Branche:

Über uns

Die fleischverarbeitenden Betriebe stehen für den größten Bereich der deutschen Ernährungsindustrie: Im BVDF sind 127 ordentliche Mitglieder und 45 Fördermitglieder organisiert; zusammen beschäftigen sie rund 65.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen durchschnittlichen Jahresumsatz von 20 Milliarden Euro. Der Verband besteht größtenteils aus mittelständischen Familienunternehmen; aber auch Fleischwerke der Einzelhändler gehören dazu.

Gemeinsam stehen wir für Wurst- und Fleischwaren, die weltweit für ihre traditionelle Qualität geschätzt werden. Uns vereint die Leidenschaft für das Handwerk, die Produktion hochwertiger Lebensmittel und eine gemeinsame Vision für die Zukunft der Branche.

Der BVDF hat folgende Aufgaben:

  • Alle gemeinsamen Interessen der von ihm vertretenen Industrie wahrzunehmen, zu fördern und zu schützen.
  • Die in ihm zusammengeschlossene Industrie in allen berufsständischen Angelegenheiten und sonstigen allgemeinen, wirtschaftspolitischen, rechtlichen und technischen Fragen zu beraten und zu vertreten.
  • Für einen lauteren Wettbewerb unter den Mitgliedern in der Wirtschaft einzutreten.
  • Den Austausch beruflicher und technischer Informationen in der Industrie sowie mit der Wirtschaft und Wissenschaft zu pflegen.

Hier finden Sie unser Faktenblatt zum Download.
Es enthält alle wichtigen Informationen rund um den Verband und dessen Öffentlichkeitsarbeit.

FAQ

Häufige Fragen und Antworten (FAQ)

Der Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e.V. (BVDF) blickt auf eine fast hundertjährige Tradition zurück: Bereits während der Weimarer Republik schlossen sich industrielle Hersteller von Fleischwaren zu einem Reichsverband zusammen, dem Vorgänger des heutigen Verbandes. Schon damals waren die Übergänge zwischen handwerklich und industriell geführten Unternehmen fließend – und das sind sie bis heute geblieben.

Heute stehen die fleischverarbeitenden Betriebe für den größten Bereich der deutschen Ernährungsindustrie. Der Verband besteht größtenteils aus mittelständischen Familienunternehmen; aber auch Fleischwerke der Einzelhändler gehören dazu.

Im BVDF sind 127 ordentliche Mitglieder und 45 Fördermitglieder organisiert; zusammen beschäftigen sie rund 65.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen durchschnittlichen Jahresumsatz von 20 Milliarden Euro. Der Verband besteht größtenteils aus mittelständischen Familienunternehmen; aber auch Fleischwerke der Einzelhändler gehören dazu.

Als Mittler zwischen der Branche, der Fleischwirtschaft und der Politik sowie anderen Wirtschaftszweigen, Behörden, der Wissenschaft, der Öffentlichkeit erfüllt der Verband eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Unser Ziel ist es, das positive Image der Fleischwarenindustrie durch umfassende Öffentlichkeitsarbeit und Projekte zu fördern.

Der Verband fördert die gemeinsamen Interessen und schützt diese nachhaltig. Wir bieten unseren Mitgliedern fundierte Informationen und Vertretung in allen berufsständischen Angelegenheiten und sonstigen allgemeinen, wirtschaftspolitischen, rechtlichen und technischen Fragen. Außerdem treten wir für einen lauteren Wettbewerb unter den Mitgliedern in der Wirtschaft ein. Wir pflegen den Austausch beruflicher und technischer Informationen in der Industrie sowie mit der Wirtschaft und der Wissenschaft. Darüber hinaus richtet der Verband wichtige Branchenevents aus.

Deutschlandweit haben wir einen nahezu vollständigen Organisationsgrad erreicht, das heißt der Verband umfasst nahezu alle produzierenden Unternehmen in dieser Branche. Dadurch ergibt sich ein flächendeckendes Netz über das gesamte Bundesgebiet.

Eine effektive Vertretung der Fleischwarenindustrie in der Öffentlichkeit ist nur möglich, wenn auch enge Kontakte zu anderen Organisationen bestehen – das gilt auch auf EU-Ebene.

Innerhalb Europas hat sich die Fleischwarenindustrie zum „Centre de Liaison des Industries Transformatrices de Viandes de L‘U.E.“ (Clitravi) mit Sitz in Brüssel zusammengeschlossen. Der EU-Verband vertritt folglich auch unsere Interessen auf EU-Ebene.